Cinefile as a gift? Order our gift cards for CHF 25/50 or for a yearly subscription here! 

Il colore nascosto delle cose

Silvio Soldini, Italy, Switzerland, 2017o

s
vBack

The charming advertising expert Teo meets the blind osteopath Emma. The two fit together. But he is entangled in a hopeless relationship full of excuses and needs independence for the time being. And she doesn't know what to expect from him. Her blindness adds to this, sometimes making him insecure and depriving her of a decisive sense of confidence. Yet they find a way.

Der gebürtige Tessiner und Wahl-Mailänder Silvio Soldini hat schon viele Filme über die Suche nach dem Gleichgewicht im ständigen Wandel des Lebens gemacht, über Krisen, blindes Herumtappen und das Wachsen an den Problemen, darunter den wunderbaren Le acrobate und den berühmten Pane e tulipani. In diesem nun nimmt er die Blindheit wörtlich und zeigt, wie viel Mut, Kraft und Einfühlungsvermögen es auch für eine bildschöne, gestandene Frau braucht, um Vertrauen zu einem neuen Partner zu finden, den sie nicht sehen kann. Er wiederum muss mit ihr lernen, wie er sich von diesem Handicap und seinen eigenen nicht verunsichern lässt und dabei zu selber findet. Liebe, heisst es, macht blind. Doch hier geht es um zwei Liebende, die sich sehen lernen. Dabei ist der Blick des Regisseurs grosszügig, warmherzig und verständnisvoll für beide Seiten. Ein reifer Liebesfilm also, anders gesagt: eine Rarität.

Andreas Furler

Es gibt sie also doch noch, die richtig schönen Liebesfilme. In denen sich zwei Menschen einfach kennenlernen, anstatt überdreht herumzuhampeln und beim Date Rotwein zu verschütten. Silvio Soldini zeigt, wie es besser geht: Teo, vierzig, arbeitet in einer Werbeagentur und ist zu beschäftigt, um sein Liebesleben in eine zukunftsreife Ordnung zu bringen. Emma ist Osteopathin und blind. Sie mögen sich und sie verzweifeln aneinander - und sind dabei herzerwärmend nachvollziehbar.

Kim Maurus

Ce dernier film de Silvio Soldini, tout en finesse et en poésie, déborde de charme italien, et le couple Adriano Giannini–Valeria Golino porte ce sujet délicat avec brio, formant un couple symbiotique à l’écran dans cette histoire d’amour singulière.

Firouz E. Pillet

Galleryo

SRF, 3/18/2018
All rights reserved SRF. Provided by SRF Archiv
7/29/2018
All rights reserved Süddeutsche Zeitung. Provided by Süddeutsche Zeitung Archiv
Neue Zürcher Zeitung, 4/24/2018
All rights reserved Neue Zürcher Zeitung. Provided by Neue Zürcher Zeitung Archiv
SRF, 1/28/2013
All rights reserved SRF. Provided by SRF Archiv
J:MAG, 4/28/2018
All rights reserved J:MAG. Provided by J:MAG Archiv
cineuropa.org, 9/7/2017
All rights reserved cineuropa.org. Provided by cineuropa.org Archiv
Intervista con Silvio Soldini e Valeria Golino
/ Fred Film Radio
it / 7/17/2019 / 7‘17‘‘

Porträt über Silvio Soldini
/ SRF
de / 8/29/2012 / 26‘50‘‘

Filmvorstellung & Interview mit Regisseur Silvio Soldini
/ FilmFestSpezial
de / 9/26/2017 / 04‘07‘‘

Movie Datao

Other titles
Die verborgenen Farben der Dinge DE
Emma FR
Emma EN
Genre
Drama, Romance
Running time
116 Min.
Original language
Italian
Ratings
cccccccccc
ØYour rating6.2/10
IMDB user:
6.2 (702)
cinefile-user:
< 10 votes
Critics:
< 3 votes

Cast & Crewo

Valeria GolinoEmma
Adriano GianniniTeo
Anna FerzettiGreta
MORE>

Bonuso

iVideo
Intervista con Silvio Soldini e Valeria Golino
Fred Film Radio, it , 7‘17‘‘
s
Porträt über Silvio Soldini
SRF, de , 26‘50‘‘
s
Filmvorstellung & Interview mit Regisseur Silvio Soldini
FilmFestSpezial, de , 04‘07‘‘
s
gText
Review SRF
Georges Wyrsch
s
Review Süddeutsche Zeitung
Kim Maurus
s
Review Neue Zürcher Zeitung
Christina Tilmann
s
Porträt über Silvio Soldini
SRF / Brigitt Häring
s
Review J:MAG
Firouz E. Pillet
s
Review cineuropa.org
Camillo De Marco
s
We use cookies to offer you an individually customized service (for details see our privacy policy.) By continuing to surf on cinefile.ch you agree to our cookie policy.